Porsche Arena in.Stuttgart
English
 

Champions Trophy, 17.12.2011

Radball und Kunstradfahren der Weltklasse - am Samstag 17.12.2011 feiert die Hallenrad Champions Trophy in der Porsche-Arena in Stuttgart ihre Premiere.
 
 

News & Presse-Infos

... finden Sie immer aktuell unter News -- gleich mal vorbeischauen!
 
 

Sportlersteckbriefe

Die Steckbriefe unserer Lokalmatadoren

 
 

Die Party

 

News September 2010

Presse-Info / 29.09.2010

Weltrekorde als WM-Empfehlung

„Stuttgart sorgt für hohe Anreize“, konstatiert Bundestrainer Maute

Die letzten Wettbewerbe vor den Hallenrad-Weltmeisterschaften gleichen einem Stakkato – und sorgen für Trommelwirbel. Mit Weltrekorden und Top-Leistungen machten die Kunstradfahrer bei den 2. German Masters auf sich aufmerksam. „Es zeigt sich, dass Stuttgart ein sehr hoher Anreiz ist“, notierte Bundestrainer Dieter Maute die Verbesserungen seiner WM-Aspiranten mit Wohlwollen.

Zuletzt im Fokus beim Heimspiel in Soden: WM-Titelverteidiger David Schnabel, dessen neue Bestmarke von 206,13 Punkte die Fachleute aufhorchen ließ. Mit einem siebenfachen Drehsprung und dem dreifachen Frontlenkerstanddrehsprung schraubte der 25–Jährige seine Ausbeute in ungeahnte Höhen, nur 6/10 Punkte unter dem Ausgangswert. „Unglaublich, phänomenal“, der Applaus des Bundestrainers. Mit seiner gewohnt ruhigen Art hat der Champion damit die Qualifikation für das Jahres-Highlight in der Porsche-Arena quasi in der Tasche. Für den zweiten Startplatz des BDR kommen Florian Blab und Robin Hartmann in Frage. Vieles deutet darauf hin, dass erst die deutschen Titelkämpfe in Hamburg (23./24. Oktober) Aufschluss geben. Maute nickte zufrieden. „Wichtig ist, dass die Jungs jetzt auf dem Niveau sind, das man sich auch für die WM vorstellt.“

„Zwei aus Vier“ lautet die Parole bei den 1er Frauen. „Alles ist wieder offen, jetzt beginnt auch die Rechnerei um die Punkte“, weiß der oberste Coach. Marion Kleinschwärzer überzeugt durch Konstanz, Anja Scheu egalisierte den Weltrekord von Konkurrentin Corinna Hein (179,95), Sandra Beck bleibt ebenso im Rennen. „Mit dieser höchsten Drucksituation muss man dann auch bei der WM fertig werden“ (Maute). Die enge Qualifikation sei von Vorteil, „um sein Programm am Tag X zur Stunde Y runterspulen zu können.“ Die nächste Möglichkeit zu „punkten“ bietet das 3. German Masters in Mainz-Ebersheim am 9. Oktober: der WM-Countdown läuft.

Im Zweier der Frauen spricht vieles für einen Durchmarsch der amtierenden Weltmeisterinnen Katrin Schultheis und Sandra Sprinkmeier, sowie Jasmin Soika/Katharina Wurster. Man darf in der von den BDR-Vertretern dominierten Disziplin durchaus die Prognose wagen, dass die Duos aus Mainz und Mergelstetten in der Porsche-Arena (26.- 28. 11.) Gold und Silber unter sich ausmachen. In der offenen Eliteklasse setzten Ann-Kathrin Eggert und Stephan Rauch ihr Ausrufezeichen: 143 Punkte = absolutes Maximum. Etwas überraschend in der Verfolgerrolle: das neuformierte „Mixed“ Kathrin Lippert/Viktor Volk. Insgesamt aber konstatiert der Bundestrainer hier noch etwas Luft nach oben.

„Der Einstieg in die Masters-Saison verlief eher schwierig, viele zeigten Nervosität, doch die jüngsten Leistungen sind eine positive Bestätigung der Vorbereitung“, zieht Dieter Maute sein Zwischenfazit.

Presse-Info / 21.09.2010

Radball: Advantage Gärtringen

Vizeweltmeister mit klarem Bonus in der WM-Qualifi / Schon fast „tot“…

Und wieder ein Häkchen unter der Saisonplanung für Uwe Berner und Matthias König. Beim ersten nationalen Radball-Final Five gewannen die Gärtringer souverän, bauten ihre Führung in der WM-Qualifikation aus – und blieben einmal mehr auf dem Boden. „Gut gelaufen, zufrieden, auch ein bisschen glücklich“, umschreibt das Duo die Performance in Darmstadt-Eberstadt. In der ersten Partie seien sie „schon fast tot gewesen“, doch am Ende stand ein 8:0-Finalsieg und ein weiterer Bonus gegenüber dem Konkurrenten aus Südhessen. Doch die Anspannung bleibt. Das nächste Turnier sowie die Deutschen Meisterschaften entscheiden über den WM-Platz beim Heimspiel in der Stuttgarter Porsche-Arena (26. bis 28. November).

Uwe Berner und Matthias König

Uwe Berner und Matthias König

„Alles zu seiner Zeit“, kommentiert Matthias König die Vorbereitungen auf das Highlight vor der Haustüre. Stuttgart sei „ein schönes Ziel“, doch vorher wird die Basis gelegt. Das heißt: dreimal in der Woche Training in der Halle, jeweils vier Stunden. Waldläufe rund um Gärtringen sowie Arbeit im Kraftraum des Fitnessstudios eines Sponsors in Calw bilden die weiteren Einheiten. Der eigentlich freie Donnerstag taucht immer häufiger auf dem Zusatz-Trainingsplan auf. Nach den Fulltime-Jobs in Sindelfingen und Ehningen: die Sporttasche wird schon frühmorgens gepackt.

Deutschlandpokal, Europacup, kürzlich ein Weltcupsieg in Altdorf (Heimat des Schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell): das Duo des RV Gärtringen scheint fit für den Schuss durch den Apfel, resp. auf das WM-Tor. „Die Erfahrung der letzten Jahre hat uns gezeigt, wie man mit den Kräften umgehen muss, wann auch mal pausieren und damit haushalten.“ Das Niveau stimme aktuell, aber „ein Schippe“ sei noch draufzusetzen, so der Tenor der Vize-Weltmeister von 2009.

Ein Start beim Weltcup in St. Gallen Anfang Oktober dient einer weiteren internationalen Standortbestimmung. Entscheidender jedoch der letzte Radballkrimi die Woche zuvor in Ehrenberg/Thüringen: 8 – 6 – 4 – 2 Punkte sind zu vergeben, Berner/König liegen mit 22:18 Zählern (knapp) vor Jens und Holger Krichbaum vom RV Eberstadt.

Presse-Info / 20.09.2010

Große Kartennachfrage für Hallenradsport-WM
Ab sofort gibt es auch Tageskarten


Bislang wurden schon mehr als 4.800 WM-Dauerkarten verkauft

Stuttgart – Wenn vom 26. bis 28. November 2010 die weltbesten Kunstradfahrer und Radballer in der Stuttgarter Porsche-Arena um die begehrten Weltmeistertitel kämpfen ist für Spannung und Stimmung gesorgt. Während sich die rund 150 Aktiven aus mehr als 20 Ländern auf die Titelkämpfe vorbereiten, läuft der Ticketverkauf auf Hochtouren. Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH, rechnet mit einem Zuschauerrekord bei der Hallenradsport-WM. „Die Nachfrage ist enorm. Wir haben bislang bereits mehr als 4.800 Dauerkarten verkauft.“ Das dreitägige WM-Ticket gibt es in der Kategorie I zum Preis von 84 Euro und für 78 Euro in Kategorie II.

Ab sofort gibt es für die die Weltmeisterschaften im Kunstradfahren und Radball nun auch Tagestickets in der Kategorie II. Die Eintrittskarten kosten am Freitag (26. November) 29 Euro, am Samstag und Sonntag (27./28. November) 34 Euro. Die ermäßigten Tickets für Schüler, Studenten, Behinderte, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende kosten 27 bzw. 29 Euro. Alle Eintrittskarten gelten als Kombiticket und berechtigen zur Hin- und Rückfahrt zur und von der Porsche-Arena mit allen VVS-Verkehrsmitteln. Sie sind über den Easy Ticket Service, Telefon 07 11 / 2 55 55 55, oder im Internet unter www.easyticket.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Bei der Hallenradsport-WM 2010 steht der Dynamik des Radballs die Ästhetik des Kunstradsports gegenüber – zwei Disziplinen, die höchstes sportliches Niveau und viele spannende Stunden in der Porsche-Arena garantieren. Die genauen Anfangszeiten und Hallenöffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder finden Sie aktuell auf unserer Homepage unter www.Hallenrad-WM-2010.de